LSMD | Dienstverordnung des LSMD


  • vnnP3oV.png


    Das LSMD unterliegt einer bestimmten medizinischen Grundverordnung (MedGrundV), die den Betrieb im LSMD beschreibt und Regelt. Diese Verordnung gilt für alle Mediziner des Staates San Andreas und ist auch zu befolgen.



    §1 – Allgemeine Dienstverordnung


    Abs.1 Grundsätze


    1.1 Die MedGrundV ist von allen medizinischen Beamten des Staates zu befolgen und als Kodex anzusehen.


    1.2 Das LSMD ist eine Staatsfraktion und übt ihren Dienst somit im Sinne der Erhaltung und Pflege des Staates, unter Einhaltung der im Staat geltenden Gesetze durch.


    1.3 Die Mitarbeiter des LSMD erhalten den Status eines Beamten des Staates.


    1.4 Ein Beamter des LSMD hat die Befugnis und Pflicht in medizinischen sowie katastrophalen Situationen Hilfestellung zu leisten.


    1.5 Ein Beamter des LSMD handelt immer Neutral, allen Personen, Menschengruppen und Fraktionen gegenüber.

    1.5.1 Zusatz: Einem Beamten des LSMD ist es strengstens untersagt, einer Gang, Mafia oder anderen Gruppierung, welche sich dem Gesetz wiedersetzt, anzugehören oder beizutreten.


    1.6 Ein Beamter des LSMD hat die Pflicht dem Patienten die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.

    1.6.1 Das Wohl des Beamten steht immer an erster Stelle.


    1.7 Ein Beamter des LSMD handelt nach eigenem richtigen Ermessen, immer mit dem Wohl des Patienten als Hintergedanken.

    1.7.1 Dazu zählen alle Behandlungsarten, sowie Operationen.

    1.7.2 Zusatz: Beamte des LSMD dürfen nur die Behandlungen durchführen, zu denen Sie durch Ihre Ausbildung befugt sind.


    1.8 Ein Beamter des LSMD darf im Dienst keine Waffen bei sich tragen.


    1.9 Ein Beamter des LSMD hat jeder Zeit das Recht die Polizei zu einem Einsatz hinzu zuführen, sollte er das Gefühl haben, in einer Gefährlichen Situation zu sein.

    1.9.1 Zusatz: Ein Diebstahl muss der Polizei unverzüglich gemeldet werden.


    1.10 Ein Beamter des LSMD hat den Dienst nur anzutreten, wenn er in der Lage ist diesen unbedenklich auszuüben.

    1.10.1 Zusatz: Sollte ein Beamter des LSMD dienstunfähig sein, so ist dies der Leitung unverzüglich zu melden.


    1.11 Ein Beamter des LSMD ist dazu berechtigt, jegliche Medikamente und Betäubungsmittel, zum Wohle des Patienten und in passender Menge ein zusetzten.

    1.11.1 Die Arbeit mit Medikamenten ist dem Rang entsprechend angepasst.

    1.11.2 Zusatz: Sollte ein Beamter des LSMD mit Medikamenten arbeiten, so ist Ihm der Eigengebrauch und Handel strengstens untersagt.


    1.12 Ein Beamter des LSMD darf sich nur, nach Anfrage bei der Leitung, auf eine Stelle, in einer anderen Staatsfraktion bewerben.

    1.12.1 Zusatz: Sollte ein Beamter diese Regel missachten, ist es der Leitung vorbehalten, das Arbeitsverhältnis auf Grund von Vertrauensbruch aufzulösen.


    1.12 Ein Beamter des LSMD ist ausschließlich seinem Vorgesetzten Rechenschaft schuldig. Das gilt auch für First Responder.

    1.12.1 Zusatz Sollte ein richterlicher Beschluss vorliegen ist dieser zu befolgen.


    1.13 Ein Beamter des LSMD hat sich jeder Zeit an die Gesetze des Staates San Andreas zu halten. Sollte ein Beamter dies missachten, kann ihm eine fristlose Kündigung drohen.

    1.13.1 Der Leitung wird es vorbehalten, Personen mit einer kriminellen Vorgeschichte im Laufe des Bewerbungsverfahrens abzulehnen.





    Abs.2 Dienstkleidung


    2.1 Beamte des LSMD haben im Dienst immer Dienstkleidung zu tragen.


    2.2 Beamte des LSMD haben als solche erkennbar zu sein.

    2.2.1 Zusatz: Beamte des LSMD dürfen nicht Maskiert sein.


    2.3 Beamte des LSMD haben jeder Zeit ein gepflegtes und dem Dienst entsprechendes Aussehen zu haben.


    2.4 Beamten des LSMD ist es untersagt, Tattoos an Körperstellen zu tragen, welche nicht durch Uniform bedeckt sind.

    2.4.1 Zusatz: Sonderregelungen können unter Absprache mit der Führung getroffen werden.



    Abs.3 Dienst im Krankenhaus


    3.1 Die Behandlungsräume des Krankenhauses sind für die Beamten des LSMD immer zugänglich.

    3.1.1 Zusatz: In Gefahrensituation hat auch die Polizei freien Zugang.


    3.2 Zivilisten betreten die Behandlungsräume des LSMD nur in Begleitung eines Beamten.


    3.3 Die Beamten des LSMD haben im Krankenhaus das Hausrecht und dürfen dies jeder Zeit, auch mit Hilfe der Polizei, durchsetzten.



    Abs.4 Verhalten im Straßenverkehr


    4.1 Ein Beamter des LSMD hat sich Grundsätzlich an die StVO des Staates San Andreas zu halten.

    4.2 Im Einsatzfall, und nur dann, darf von Sonderrechten Gebrauch gemacht werden.

    4.2.1 Auch mit Sonderrechten hat der Beamte des LSMD die Pflicht, auf andere Teilnehmer des Straßenverkehrs zu achten.


    4.3 Einsätze werden nur mit Dienstfahrzeugen angefahren.


    4.4 Dienstfahrzeuge dürfen nur dem entsprechenden Rang des Beamten geführt werden.


    4.5 Rettungshubschrauber werden nur von Beamten mit Flugschein geführt.


    4.6 Dienstfahrzeuge sind nur im dienstlichen Sinn zu benutzen.


    4.7 Das LSMD ist für die dauerhafte Instandhaltung der Dienstfahrzeuge zuständig.


    4.8 Ein Beamter des LSMD hat durch das Hausrecht auch das Recht, falsch parkende Fahrzeuge auf dem Grundstück des LSMD abschleppen zu lassen.



    §2 – Beschwerden

    Abs.1 Beschwerden gegen das Verhalten eines Beamten


    1.1 Ein Bürger des Staates San Andreas hat jeder Zeit das Recht, eine Beschwerde gegen einen Beamten des LSMD einzureichen.


    1.2 Missbräuchen wird keine Beachtung geschenkt.


    1.3 Wenn einem Beamten des LSMD etwas nachgewiesen werden kann, hat das dienstliche oder rechtliche Konsequenzen.



    §3 – Kommunikation

    Abs.1 Die Leitstelle


    1.1 Ein Bürger des Staates San Andreas kann das LSMD über die Notrufnummer erreichen. Über diese Nummer wird er an die Leitstelle weitergeleitet.


    1.2 Die Leitstelle ist von einem Beamten mit entsprechender Ausbildung zu führen.


    1.3 Die Leitstelle regelt den Betrieb im aktuellen Dienst und hat damit die Befugnis, allen Mitarbeitern (auch höherrangigen) Einsätze zuzuteilen und Dienstanweisungen zu geben.


    1.4 Die Leitstelle ist über alle Änderungen des Status eines Beamten zu informieren.

    1.4.1 Zusatz: Auch Dienst-an- und abtritt ist zu melden.



    Abs.2 Funk


    2.1 Ein Beamter des LSMD ist verpflichtet, immer ein funktionsfähiges Funkgerät bei sich zu führen.


    2.2 Ein Beamter des LSMD hat sich während des Dienstes immer im richtigen Funkkanal aufzuhalten und ist somit immer erreichbar.


    2.3 Die Langstreckenkommunikation im LSMD erfolgt ausschließlich über Funk.


    2.4 Der Funk ist nicht für außerdienstliche Anliegen zu missbrauchen.



    §3 – Datenschutz

    Abs.1 Schweigepflicht


    1.1 Ein Beamter unterliegt jeder Zeit der Schweigepflicht.

    1.1.1 Sollte ein Beamter kündigen oder entlassen werden, gilt die Schweigepflicht dennoch.


    1.2 Ein Beamter des LSMD hat Daten eines Patienten nur mit dessen Erlaubnis und in angemessener Weise weiter zugeben.


    1.3 Die Schweigepflicht entfällt, sollte eine Gefahr dritter vorliegen oder es einen gerichtlichen Beschluss gibt.


    1.3.1 Zusatz: Bei Gefahr dritter entfällt die Schweigepflicht nur gegenüber der Polizei oder Justiz.



    §4 – Freiwilligenverodnung

    Abs.1 Grundverordnung


    1.1 Ein First Repsonder ist ein ehrenamtlicher Mitarbeiter des LSMD, der, in für ihn selbst festgelegten Arbeitszeiten, freiwillig in der Rettung Hilfe leistet.


    Abs.2 Einsatzaufnahme


    2.1 Ein First Responder hat auschließlich im Dienst zu sein, wenn ein ausgelernter Mitarbeiter des LSMD im Dienst anzutreffen ist.

    2.2 Ein First Responder hat sich an Anweisungen der Leitstelle zu halten und darf nicht eigenmächtig handeln.


    Abs.3 Weisungsbefugnis


    3.1 Ein First Responder hat auschließlich auf Anweisungen eines Vorgesetzten oder der Leitstelle zu hören.





    HZDVY.png


    gez. Prof. Dr. Frank Costello

    Director of LSMD




    HZ5lw.png


    gez. Prof. Dr. Ethan McGee

    Director of LSMD

    Dedicated to saving lives, safety and prevention

                                                                   #LSMD4LIFE

    13 Mal editiert, zuletzt von Ethan McGee ()

  • Ethan McGee

    Hat den Titel des Themas von „LSMD | Medizinische Grundverordnung (MedGrundV)“ zu „LSMD | Dienstverordnung des LSMD“ geändert.
  • Hinzugefügt:


    §1 Abs.1.12 und 1.12.1 Zusatz


    §4

    Dedicated to saving lives, safety and prevention

                                                                   #LSMD4LIFE

  • Hinzugefügt:


    §1 Absatz 2.4


    §1 Absatz 2.4.1 Zusatz

    Dedicated to saving lives, safety and prevention

                                                                   #LSMD4LIFE

    Einmal editiert, zuletzt von Ethan McGee ()

Schon gewusst…?

Hier erfährst du, wie du deine Teamspeak-Identität synchronisieren kannst.